CDU-Bundestagsbewerber stellen sich der JU vor

Diskussion über Themen, die die junge Generation interessieren

Der JU-Kreisvorstand hat sich mit den fünf CDU-Bewerbern um das Bundestagsmandat getroffen und diskutiert. Am 27. Oktober wird sich bei der Aufstellungsversammlung in Lübbecke entscheiden, wer möglicher Nachfolger von Steffen Kampeter wird. Nachdem sie sich bereits allen CDU-Stadt- und Gemeindeverbänden sowie dem CDU-Kreisvorstand vorgestellt hatten, war der Besuch bei der JU nun die letzte Runde vor der Nominierung.

Auch wenn viele JU-Mitglieder die Bewerber schon bei sich vor Ort in den CDU-Verbänden kennenlernen durften, wollte der Kreisvorstand mit ihnen heute noch einmal ins Gespräch kommen und insbesondere die Themen ansprechen, die uns als politischer Jugendorganisation wichtig sind.

Mit Michael Behrens (Minden), Meik Blase (Espelkamp), Frank Fuhrmann (Minden), Sven Öpping (Hüllhorst) und Dr. Oliver Vogt (Espelkamp) wurden fünf Bewerber gefunden, die sich nicht nur in Herkunft, Alter und politischer Vergangenheit unterscheiden, sondern auch in ihrer jeweiligen politischen Agenda.

Gleichzeitig stellten sich aber auch einige Gemeinsamkeiten heraus: Angesprochen auf die Pläne eines Bahntunnels zwischen Porta Westfalica und Bückeburg zeigten sich alle fünf Politiker ablehnend gegenüber dieser möglichen zukünftigen Streckenführung. Die Junge Union NRW hatte sich auf Initiative des heimischen Kreisverbands bereits vier Wochen zuvor auf der JU-Landesversammlung eindeutig gegen einen trassenfernen Ausbau ausgesprochen. Tenor unter den Bewerbern: Die eingesparte Zeit steht in keinem Verhältnis zu den Kosten in Milliardenhöhe.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben