Wo 50 Prozent Politik und 50 Prozent Spaß aufeinandertreffen

Erfolgreiche SummerJUniversity in Bad Salzuflen

Impression von der gut besuchten Abendveranstaltung
Impression von der gut besuchten Abendveranstaltung
Ein echter Höhepunkt des JU-Jahres 2013 führte rund 180 Aktive nach Ostwestfalen-Lippe: Die SummerJUniversity in Bad Salzuflen. Politische Prominenz, aktuelle Themen und engagierte Diskussionen zogen sich wie ein roter Faden durchs Programm. Das Maritim Staatsbadhotel Bad Salzuflen war Schauplatz der zweitägigen Veranstaltung, bei der auch die JU Minden-Lübbecke vertreten war.

In bewährter Form vereinte die diesjährige SummerJUniversity Workshops zu politischen Themen mit Vorträgen und einer geselligen Abendveranstaltung. Anlässlich des Jahrestages des historischen Attentatsversuchs Stauffenbergs setzten sich die JU’ler aber auch bei einem Zeitzeugengespräch mit der Geschichte Deutschlands im Zweiten Weltkrieg auseinander.

Am frühen Samstagabend berichtete der jüdische Zeitzeuge Carl-Heinz Kipper über seine Erinnerungen an die NS-Zeit und den 20. Juli 1944. Dabei gewährte er den Anwesenden einen sehr persönlichen Einblick in eine Zeit, von der nur noch wenige Menschen so authentisch erzählen können wie er. Kipper war als Sohn einer jüdischen Mutter und eines katholischen Vaters aufgewachsen und litt bereits in jungen Jahren unter der Agitation des NS-Regimes. Der JU-Landesvorsitzende Paul Ziemiak dankte Kipper herzlich für seine Schilderungen: „Es ist immer wieder sehr bewegend, aus dem Mund eines Betroffenen zu vernehmen, welche Verbrechen damals passiert sind. Das bestätigt uns einmal mehr in dem Bestreben, unserer historischen Verantwortung für Demokratie und Menschenrechte gerecht zu werden.“

Mit dem Europaabgeordneten Elmar Brok und dem CDU-Bezirksvorsitzenden und parlamentarischen Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter bereicherten gleich zwei politische „Schwergewichte“ die Diskussion zum Auftakt der SummerJUniversity. Auf dem Podium stellten sie sich den Fragen der JU’ler, die sich im Vorfeld der Bundestagswahl besonders für die anstehenden Wahlkampfthemen und für die Pläne der Bundes-CDU für die kommende Legislaturperiode interessierten.

In ungewöhnlicher Umgebung fand die Abendveranstaltung statt: Die Teilnehmer ließen sich das Buffet am Bahnsteig mit Spanferkel und weiteren rustikalen Leckereien sichtlich schmecken. Der Bad Salzufler Abend im Bahnhof stieß bei den JU’lern auf große Begeisterung: „Das war die beste Party aller SummerJUs der letzten Jahre“, war von langjährigen Aktiven aus verschiedenen Kreisverbänden zu vernehmen. Auch der Vorsitzende des gastgebenden JU-Kreisverbandes Lippe, Marc Meierkord, freute sich über die positive Resonanz. Die Veranstaltung sei in dieser Größenordnung allerdings nur durch wichtige Sponsoren und Partner wie das Staatsbadhotel Maritim oder die Firma Hoffschmidt ermöglicht worden, die einen wesentlichen Beitrag zu den Rahmenbedingungen der SummerJUniversity geleistet hätten.

Die Seminare am zweiten Tag der SummerJUniversity deckten ein breites Spektrum an Themen ab: Von der gelungenen Ansprache von Wählern über die transatlantische Partnerschaft, die Finanzierung des öffentlichen Rundfunks und der Zukunft einer modernen Integrationspolitik bis hin zur „Kommunal Akademie Kompakt“, die sich mit aktuellen Fragen der Kommunalpolitik auseinandersetzte.

Zu Beginn des Sonntages erlebten alle Teilnehmer noch eine besondere Überraschung: Über Nacht war mit Hochdruck mit der „SummerJUnews“ eine Tagungszeitung entstanden, die über den Vortag berichtete und mit zahlreichen Impressionen eine schöne Erinnerung für alle JU’ler war.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben