Meine Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

Inga Bruckschen der CDU Stadtverband Porta Westfalica begrüßt Sie herzlich auf seiner Webseite!

Wenn Sie Informationen benötigen, Fragen oder kritische Anmerkungen haben, zögern Sie nicht uns anzusprechen.

Wir freuen uns auf Ihre Hinweise.

Inga Bruckschen
Stadtverbandsvorsitzende



 
20.02.2017 | Florian Staab
2 Prozentpunkte Grundsteuer B fahrlässig riskiert und verloren
Laut CDU-Fraktionsvorsitzendem Kurt Baberske besteht ein großer Unterschied zwischen "gut verhandeln" und "sich gewaltig verpokern". Und so verpokert hat sich aus Baberskes Sicht die rot-grüne Ratsmehrheit in Barkhausen.
weiter

16.02.2017 | Florian Staab
Sonderfraktionssitzung der CDU
Genau wie die anderen Fraktionen des Rates haben die Fraktionsmitglieder der CDU an drei Tagen den Großteil der Portaner Grundschulen unter baulichen Gesichtspunkten in Augenschein genommen. 

Aus Sicht des Fraktionsvorsitzenden Kurt Baberske war schon vorher klar, dass in vielen Grundschulen "etwas passieren müsse". Dieses Bild habe sich bei den Ortsterminen deutlich verfestigt. Einige Zustände seien so nicht mehr haltbar, andere mindestens überhaupt nicht mehr zeitgemäß. 
weiter

13.02.2017
JU-Bundesvorsitzender spricht beim Neujahrsempfang auf Schloss Benkhausen
"Industrie 4.0" - unter diesem Motto stand im Oktober des letzten Jahres der JU-Deutschlandtag in Paderborn. Und um dieses Thema soll es auch bei unserem Jahresauftakt am Samstag, 25. Februar, auf Schloss Benkhausen gehen. 

08.02.2017
„Wer Landwirte mit einer von Steuergeldern finanzierten Slapstick-Kampagne lächerlich macht, verkennt völlig, was die Landwirtschaft alles für unser Land leistet“, kritisieren die beiden CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Mühlenkreis, Kirstin Korte und Friedhelm Ortgies, die Herausgabe der „neuen Bauernregeln“ durch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. „Welchen sachlichen Beitrag diese Reime zum Konsultationsverfahren der EU zur Zukunft der europäischen Agrarpolitikleisten soll, ist uns völlig unklar.“
Quelle: Kirstin Korte MdL  

01.02.2017
Nordrhein-Westfalen wird im Bundesrat nicht für die Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsländern stimmen. Dies beschloss der Landtag in der aktuellen Sitzungswoche mit der Mehrheit der Stimmen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen.
Quelle: Kirstin Korte MdL  

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Porta Westfalica  | Startseite | Impressum | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.38 sec. | 43476 Besucher